Newsletter abonnieren:
 
 
 
 
Veranstaltungen
 
 
Wetteraussichten
 
 
Unwetterzentrale
 

Unwetterzentrale

 
Hessen vernetzt
 
     +++  Einladung zur Infoveranstaltung  +++     
     +++  Power-Workout  +++     
     +++  Handy-App Katwarn: die kostenlose Sirene "to-go"  +++     
     +++  Fuchsräude: Ansteckungsgefahr für Hunde  +++     
     +++  Ersten Landesliga-Wettkampf gewonnen  +++     
     +++  Aktuelle Wahlergebnisse  +++     
     +++  Baumgrabstätten auf den Friedhöfen  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Sport Union Nieder-Florstadt - Turnabteilung

Abteilungsleiter: Kai Jakupka

Wilhelm-Alles-Ring 7
61197 Florstadt

Herzlich Willkommen

bei der

SU Turnen !

 

Die Turnabteilung der Sport-Union Nieder-Florstadt e. V. !

 

Die Turnabteilung der Sport-Union Nieder-Florstadt  e. V. bietet ein breites Band an sportlichen Möglichkeiten.

 

In unseren Reihen finden Sportler und Sportlerinnen jeden Alters die passende Sportgruppe.

Denn mit Pampers-, Kleinkinder-, Kinder- und Leistungsturnen, Gymnastik, Step-Aerobic, Fit ab 50, Tanzkreis, Leichtathletik oder Zumba bieten wir eine Vielzahl von Angeboten. Die Turnabteilung lädt Jeden ab 1 bis 99 Jahre zum Mitmachen ein.

 

Fit bis ins hohe Alter, Spaß an der Bewegung, Freude am Wettkampf, geselliges Beisammensein - all das bietet die Turnabteilung mit qualifizierten und engagierten Übungsleitern und Übungsleiterinnen.

 

Sie sind neugierig geworden? Dann klicken Sie einfach die Überschrift an, zu der Sie Näheres erfahren möchten. Sie erhalten dann weitere Informationen, teilweise dann auch zu weiteren Unterteilungen.

 


Aktuelle Meldungen

Power-Workout

(03.05.2019)

                           

Ersten Landesliga-Wettkampf gewonnen

(01.05.2019)

Die Turnerinnen der Sport-Union Nieder-Florstadt haben den ersten Wettkampf in der Landesliga V Nord in eigener Halle gewonnen. Trainiert und betreut von Eva Kautz, Lena Meier, Ulrich Riemer und Sascha Weisenfeld holten sich Charmaine Buchholz, Louisa Dickhardt, Vivien Eisenblätter, Lucia Elsner, Jola Kühn, Carolin Michel, Julia Sibik und Lisa Uftring den Sieg.

 

Beim Sprung bewiesen die Trainer ein glückliches Händchen, gibt es doch in der Landesliga pro Gerät nur vier Starterinnen, von denen aber kein Ergebnis gestrichen wird. Lisa (12,10 Punkte), Julia (12,35), Louisa (12,30) und Chari (13,15) absolvierten ihre Sprünge allesamt ohne nennenswerten Fehler, womit sie insgesamt 49,90 Punkte und damit das beste Ergebnis aller Mannschaften erreichten – der Grundstein für den späteren Sieg.

Auch am Spannbarren überzeugten die SU-Athletinnen: Jola (10,95 Punkte), Carolin (11,10), Louisa (10,85) und Chari (11,70) erreichten gemeinsam 44,60 Punkte, was ebenfalls das beste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät war. Auch am Balken, dem Angstgerät der Nieder-Florstädterinnen, stimmte die Leistung diesmal. Vivien (10,05 Punkte), Jola (9,00), Louisa (9,60) und Chari (9,65) holten mit 38,30 Punkten Rang zwei an diesem Gerät.

Zum Abschluss gab es allerdings noch einmal einen Sieg. Am Boden überzeugten Jola (12,10 Punkte), Julia (12,15), Louisa (11,05) und Chari (12,25) mit insgesamt 47,55 Punkten. Damit war trotz der niedrigen Balkenwertungen die Überraschung über Platz eins groß. Im Juni findet der 2. Wettkampf als Qualifikation für das Liga-Finale statt.

Besondere Ehrung für Franz Stanzel beim 16. Sportkreistag

(27.04.2019)

Am Freitag fand in Bad Nauheim-Steinfurt der 16. Sportkreistag des Sportkreises Wetterau im Rosensaal statt. Zu diesem Sportkreistag waren alle angeschlossenen Vereine eingeladen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Sportkreises Herrn Jörg K. Wulf wurde zügig der parlamentarische Teil abgearbeitet.

Als 7. Tagesordnungspunkt stand „Ehrungen“ auf dem Programm. Hier wurde Franz Stanzel für 57 Jahre als Sportabzeichen-Prüfer geehrt. Damit ist Franz Stanzel der am längsten tätige Sportabzeichen-Prüfer im Sportkreis Wetterau. Die Urkunde und ein Turnbeutel wurden vom Sportwart Thomas Golla überreicht.

Diese 57 Jahre bedeuten mindestens einmal die Woche im Schwimmbad und einmal die Woche auf dem Sportplatz, egal bei welchem Wetter. Aber damit nicht genug. Es kommen noch die Wochenenden mit der Fahrradabnahme hinzu. Wer nun glaubt, das wäre alles gewesen, der hat sich getäuscht. Franz ging auch noch in die Schulen um auch dort das Sportabzeichen abzunehmen, nicht zu vergessen die Ferienspiele. Also ein Mann, nur für das Sportabzeichen, der zum Glück seine verständnisvolle Frau Ingeborg an seiner Seite hat. Franz schaffte es zudem in 2018, das Sportabzeichen selbst zum 50. Mal abzulegen. Zu Recht wird er auch „Mister Sportabzeichen“ genannt.

Die Turnabteilung gratuliert Franz Stanzel zu diesem tollen Erfolg, und hofft, dass Franz noch lange das Zepter für den Stützpunkt Sportabzeichen Sport-Union Nieder-Florstadt in den Händen hält.

ÜBUNGSLEITER/IN FÜR ELTERN-KIND-TURNEN GESUCHT

(04.02.2019)

Die Turnabteilung der Sport-Union Nieder-Florstadt e.V. sucht ab sofort Unterstützung für ihr Trainerteam im Bereich Eltern-Kind-Turnen.

Das Eltern-Kind-Turnen findet Mittwochs von 15:30 bis 16:30 Uhr statt und richtet sich an Kinder ab Kindergarteneintritt bis 4 Jahre.

Spaß und Freude an der Arbeit mit Kindern und ihren Eltern stehen für uns im Vordergrund. Eine Übungsleiterlizenz oder entsprechende Ausbildung sind von Vorteil. Gerne unterstützen wir Interessierte beim Erlangen einer Übungsleiter-/Trainerausbildung. Neueinsteigern bieten wir eine Begleitung und Einarbeitung an.

Wir unterstützen unsere Trainer/innen bei der Aus- und Weiterbildung und zahlen eine Aufwandsentschädigung.

 

Interessiert? Wir geben Auskunft:
Ingeborg Riemer:            Riemer.SU@t-online.de
Petra Lerch:                     Petra@Lerch-web.de

Termine Pampersturnen ab Oktober 2018

(16.10.2018)

Ab dem 07.01.2019 finden die Termine zu den gewohnten Uhrzeiten Montags von 1030 bis 1130 Uhr und Dienstags von 0930 bis 1030 Uhr bis zu den Sommerferien 2019 statt. 

Woche

Montags-Gruppe

Dienstags-Gruppe

42

15.10.18, 1030 – 1130Uhr

16.10.18, 0930 – 1030Uhr

43

22.10.18, 1030 – 1130Uhr

23.10.18, 0930 – 1030Uhr

44

29.10.18, 1030 – 1130Uhr

30.10.18, 0930 – 1030Uhr

45

fällt am 05.11. & 06.11.18 aus
Ersatztermin: Sa., 10.11.18, 0930 – 1030Uhr

46

fällt am 12.11. & 13.11.18 aus
Ersatztermin: Sa., 17.11.18, 0930 – 1030Uhr

47

fällt am 19.11. & 20.11.18 aus

48

fällt am 26.11. & 27.11.18 aus
Ersatztermin: Sa., 01.12.18, 0930 – 1030Uhr

49

03.12.18, 1030 – 1130Uhr

04.12.18, 0930 – 1030Uhr

50

10.12.18, 1030 – 1130Uhr

11.12.18, 0930 – 1030Uhr

51

17.12.18, 1030 – 1130Uhr

18.12.18, 0930 – 1030Uhr

52

fällt am 24.12. & 25.12.18 aus

01

fällt am 31.12.18 & 01.01.19 aus

02

07.01.19, 1030 - 1130Uhr

08.01.19, 0930 – 1030Uhr

ab 03

jeweils 1030 - 1130Uhr

jeweils 0930 – 1030Uhr

 

Aufbau: jeweils eine ½ Stunde vor Beginn (in der Schulzeit nur Dienstags). 
Abbau: nach Ende der Turnstunde 

Übungsleiterin:  Petra Lerch  (Tel. 06035 / 970040)

 

 

Übungsleiter/in gesucht!

(04.01.2018)

Sie betätigen sich selbst sportlich, sind kreativ und arbeiten gerne mit Erwachsenen im besten Alter zusammen?

 

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

 

Wir suchen eine/n Übungsleiter/in für unsere „Fit ab 50 – MuMM 50 Plus“- Gruppe, in der junggebliebene Senioren und Seniorinnen sich einmal die Woche in der Sporthalle treffen, um gemeinsam Sport zu treiben. Gymnastik, kleine Spiele oder Tänze sind die Hauptrichtung der Gruppe. Natürlich sind die Teilnehmer auch für Neues offen, ebenso darf gerne der Name der Gruppe geändert werden.

 

Da wir kapazitiv und zeitlich eingeschränkt sind, würden wir diese Gruppe gerne auf donnerstags, 16.00 bis 17.00 Uhr belassen.

Sie haben schon einmal solch eine Gruppe geleitet und evtl. den passenden „Trainerschein“ dafür (er kann über den Verein auch erworben werden!) und Lust auf diese Gruppe? Dann melden Sie sich bei Ingeborg Riemer über die E-Mail-Adresse: Riemer.SU@t-online.de

Pressebericht über Drums Alive

(27.04.2016)

Die Wetterauer Zeitung hat Drums Alive besucht und am 07. April einen Artikel darüber veröffentlicht. Die Redaktion hat uns freundlicherweise die Veröffentlichung hier gestattet:

 

Fit werden, Frust ablassen – mit Trendsport »Drums alive«

Florstadt (lk). Der Frühling ist endlich da, die Bikinifigur noch nicht. An Traumkörper und Fitness arbeiten die Teilnehmerinnen des Kurses »Drums alive« der Sport-Union Nieder-Florstadt. Wöchentlich im Viervierteltakt. Bei dem Trendsport dienen Pezzibälle als Schlagzeug. Verbunden mit Bewegung wird das Trommeln schnell anstrengend. Spaß macht’s den Frauen trotzdem.

 
 
lk_ball_050416
Lupe - Artikelbild vergrössern
Trainerin Melanie Steinbrecher (grünes Top) zeigt wie’s geht: Die Drumsticks werden im Takt gekreuzt und auf die Pezzibälle geschlagen. Im Lauf der Stunde kommen dann noch Übungen für die Beine dazu, schließlich sollen die Teilnehmerinnen sich anstrengen. (Foto: nic)
 
 
 
Bumm, Bumm, Bumm, Bumm – im Viervierteltakt schlagen die Frauen die Holzstäbe aneinander, gegen den Gymnastikball, auf den Boden und wieder aneinander. Der Ghettoblaster ist voll aufgedreht, Musik aus den Charts dröhnt durch das Ober-Florstädter Bürgerhaus, der Rhythmus geht in den Körper über. Längst schwitzt auch Trainerin Melanie Steinbrecher. Sie bietet den Kurs »Drums alive« für die Sport-Union Nieder-Florstadt seit Ende 2015 an.

»Drums alive« liegt im Trend, erinnert an »Zumba«, ist aber doch ganz anders. Beim Workout werden Elemente aus Tanz und Aerobic kombiniert. »Drums alive« richtet sich an keine bestimmte Zielgruppe. Jung und Alt, Männlein und Weiblein können mitmachen – um pünktlich zum Frühjahr fit zu werden, um an der Strandfigur zu arbeiten, um Kraft und Ausdauer zu trainieren. Das Training soll Herz-Kreislauf-System anregen, Konzentration und Koordination steigern, dabei helfen Stress abzubauen und die Verbrennung anzuregen.

»Die Leute wollen immer mal etwas Neues. Etwas im Trend. Klassisches Bauch-Beine-Po, da hat nicht jeder Lust drauf«, sagt Ingeborg Riemer. Die 55-Jährige ist bei der Sport-Union zuständig für das Kurssystem. Sie ist überzeugt: »Bewegung ist wichtig.« Welcher Sport letztlich ausgeübt werde, sei zweitrangig – Hauptsache überhaupt Sport.

Riemer lernte »Drums alive« auf einer Fortbildung kennen. Das Problem an dem Training: Man braucht dafür nicht nur jede Menge Platz, sondern auch Drumsticks, also Schlagzeugstöcke, Gymnastikbälle und eine Möglichkeit, die Bälle zu fixieren. Teilnehmer sollten ein bisschen Rhythmusgefühl und Lust am Trommeln mitbringen.

»Drums alive«-Trainer müssen ein spezielles Seminar samt Prüfung – einer Art kurze Ausbildung – absolvieren. Hintergrund: Die Entwickler haben das Workout lizenzrechtlich geschützt. Die Sport-Union muss einen festgesetzten Betrag zahlen, um den Kurs anbieten zu können. Das ist nicht neu, gilt auch für »Zumba«. Die Teilnehmer müssen deshalb für die Kurse zahlen – auch Mitglieder der Sport-Union. Wobei sie weniger tief in die Tasche greifen als Nichtmitglieder. »Jüngere Leute haben heute oft die Haltung: ›Was nichts kostet, taugt auch nichts»«, berichtet Riemer. »Wir bekommen keine Jüngeren in unsere Damengymnastik.« Insbesondere die Frauen zwischen 16 und 20 Jahren seien für Vereine »schwer zu bekommen«. Daher die Trend-Sportarten. Doch selbst bei Angeboten wie »Zumba« oder eben »Drums alive« seien die jungen Neuen oft nur kurzfristig dabei, sagt Riemer, während die Kursteilnehmerinnen sich dem Finale nähern. Die Choreographien am und um den Pezziball werden komplizierter. Beim sogenannten Cool-down stehen dann noch einige entspannende Übungen an. Zuletzt müssen die Frauen noch einmal richtig ran und trommelnd Sit-ups machen.

Trainerin: Trommeln kann jeder

Kursteilnehmerin Theresa Welsch ist selbst »Zumba«-Trainerin, kommt während 60 Minuten »Drums alive« aber ordentlich ins Schwitzen. »Man unterschätzt total, wie viel Gas man eigentlich gibt.« Durch die Musik und das Trommeln werde man abgelenkt. »Wer Frust hat, kann das hier gut rauslassen«, sagt die 30-Jährige.

Trainerin Steinbrecher arbeitet als Erzieherin und hat sogar mit ihren Schützlingen im Kindergarten schon getrommelt. »Das macht den Kindern total viel Spaß.« Gleich, als Steinbrecher das erste Mal an einer »Drums alive«-Stunde teilnahm, war sie begeistert. Das Schöne am Workout: Das Verletzungsrisiko ist gering. Anders als bei der Step-Aerobic gibt es keine Stufe, die getroffen werden muss. Die 39-Jährige hat noch ein Argument für »Drums alive«: »Trommeln kann jeder – vom Kind bis zum Senior.«

 

Das Original finden Sie  hier. Die Fotos in der Galerie.


Fotoalben