Newsletter abonnieren:
 
 
 
 
Veranstaltungen
 
 
Wetteraussichten
 
 
Unwetterzentrale
 

 

 
Hessen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Bauplatzvergabe nach dem Einheimischenmodell im Baugebiet „Am schwarzen Berg Teilbereich 3“

Florstadt, den 30.05.2018

Bauplatzvergabe nach dem Einheimischenmodell im Baugebiet „Am schwarzen Berg Teilbereich 3“

 

Nachdem ein Baugrundstück an die Stadt zurückgegeben wurde, kann dieses Grundstück nun wieder nach dem Einheimeschenmodell von der Stadt erworben werden. Es handelt sich um das Grundstück Willi-Holzmann-Ring 32 (Ecke Herbert-Rüfer-Straße), mit einer Fläche von 445 m².

 

Alle Interessenten, welche die Kriterien erfüllen, können sich bis zum 20.07.2018 um das Grundstück bewerben.

 

Der Kaufpreis beträgt 195,-- €/m² einschließlich aller Erschließungskosten (Straße, Wasserversorgung, Kanal, Brauchwasserversorgung) und Hausanschlüsse für Wasser, Brauchwasser und Kanal.

 

Der Magistrat der Stadt Florstadt

 

Unger, Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richtlinien der Gemeinde Florstadt zur Vergabe

gemeindeeigener Baugrundstücke für den Wohnungsbau

 

Präambel

 

Aufgrund des § 66 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) hat der Gemeindevorstand der Gemeinde Florstadt folgende Richtlinien zur Vergabe gemeindeeigener Baugrundstücke für den Familienheimbau beschlossen:

 

  1. Bewerber/innen

 

      1. Gemeindliche Baugrundstücke zum Eigenheimbau werden an natürliche Personen vergeben, die noch kein Baugrundstück von der Gemeinde Florstadt erworben haben.

 

  1. Auswahlverfahren

 

2.1 Gehen mehrere Bewerbungen für dasselbe Grundstück ein, so hat die Verwaltung den Auftrag,

das Kaufinteresse aller berechtigten Bewerber/innen durch das Angebot anderer Grundstücke zu

befriedigen, sofern diese vorhanden sind.

 

2.2 Die Zuteilung erfolgt nach folgenden Maßstäben:

 

      1. Nicht berücksichtigt werden Bewerber/innen, die Eigentümer/innen, Miteigentümer/innen oder Erbbauberechtigte eines zumutbar nutzbaren bebauten oder bebaubaren Wohngrundstückes sind.

 

      1. Bewerber/innen, die seit mindestens 5 Jahre Bürger/innen der Gemeinde Florstadt sind, frühere Bürger/innen und Einwohner/innen die mindestens 5 Jahre in Florstadt wohnhaft waren und nach Florstadt zurückkehren und Personen, die seit 5 Jahren in Florstadt ihren Beruf ausüben, werden gleichberechtigt behandelt.

 

      1. Familien mit einer größeren Zahl von nicht erwerbstätigen Kindern in Ausbildung bis 25 Jahre

oder pflegebedürftigen Familienangehörigen werden bevorzugt gegenüber Familien mit weniger

Kindern oder pflegebedürftigen Familienangehörigen. Familien können auch unverheiratete

Paare und Alleinerziehende sein.

 

      1. Bewerber/innen, bei denen ein öffentliches Interesse eine besondere Dringlichkeit des Baugrund-

stückserwerbs begründet, werden bevorzugt gegenüber Bewerbern/innen, bei denen solche

Umstände nicht oder in geringerem Maße vorliegen. Der Bauplatzpreis wird ggfs. separat

festgelegt in Anpassung an den Bodenrichtwert.

 

      1. Bewerber/innen aus dem Ortsteil, in dem das Baugrundstück liegt, werden gegenüber anderen Bewerbern/innen bevorzugt. Die Ortsteilbindung entfällt spätestens nach 2 Jahren.

 

    1. Die förmliche Bewerbung für ein bestimmtes Grundstück ist frühestens nach Rechtskraft des

Bodenordnungsverfahrens möglich.

 

2.4 Sind alle Bestimmungen bei zwei oder mehreren Bewerbern/innen für ein bestimmtes Grundstück in gleichem Maße erfüllt, so entscheidet das Los.

 

  1. Auflagen

 

    1. Der/die Käufer/in muß bei Abschluß des notariellen Vertrages vor dem Notar an Eides statt versichern, daß er/sie nicht Eigentümer/in, Miteigentümer/in oder Erbbauberechtigte eines bebauten oder bebaubaren Grundstückes ist.

 

    1. Der/die Käufer/in verpflichtet sich, das Grundstück zum Bau eines eigengenutzen Familienhauses mit max. 2 Wohnungen zu bebauen.
       

3.3 Der/die Käufer/in verpflichtet sich weiterhin

 

a) den Erschließungsbeitrag,

b) den Abwasserbeitrag für die öffentliche Abwassersammelleitung,

c) den Wasserbeitrag für die öffentliche Wasserversorgungsleitung und

d) den Beitrag nach der Satzung zur Erhebung von Kostenerstattungsbeiträgen nach

§ 135 a-c BauGB nach dem geltenden Ortsrecht zu zahlen.

 

3.4 Es wird ein Veräußerungsverbot für 10 Jahre ausgesprochen. Ausnahmen hierzu können im

Einzelfall zugelassen werden. Bei Weiterveräußerung innerhalb dieser Frist an andere

Erwerber/innen wird ein jeweils gesondert festzusetzender Ablösebetrag fällig. Dies gilt auch bei

falsch abgegebener eidesstattlicher Erklärung. Diese Vereinbarung ist dinglich abzusichern. Der

Ablösebetrag entspricht in seiner Höhe dem Differenzbetrag des Kaufpreises zum

Bodenrichtwert.

 

3.5 Der Verkäuferin steht ein Anspruch auf Rückübertragung des Eigentums an dem Kaufgrundstück zu, für den Fall, daß der/die Käufer/in nicht innerhalb von 3 Jahren, gerechnet vom Tage der Beurkundung an, eine den Vorschriften des Bebauungsplanes entsprechende Baulichkeit bezugs-fertig errichtet hat sowie für den Fall, daß der/die Käufer/in das Grundstück innerhalb von 10 Jahren, gerechnet ab dem Tag der Beurkundung, weiterveräußern will.

 

Diese 3-Jahres-Frist kann in begründeten Ausnahmefällen zur Vermeidung einer unbilligen

Härte auf Antrag verlängert werden.

 

Für den Fall, daß die Durchsetzung dieses Anspruchs zu einer unbilligen Härte führen würde

(z. B. wenn durch einen Wechsel des Arbeitsplatzes ein Umzug erforderlich wird), kann die

Gemeinde von der Geltendmachung der Forderung absehen. § 3.6 gilt entsprechend.

 

3.6 Im Fall der Ausübung dieses Rechts auf Rückerstattung des Eigentums hat die Verkäuferin dem/der Käufer/in den seinerzeit gezahlten Kaufpreis ggfs. einschließlich Ablösebetrag sowie den Wert eines eventuell bereits erstellten Bauwerks nach ortsgerichtlicher Schätzung zu ersetzen. Der/die Käufer/in hat die Kosten der Rückübertragung des Eigentums an die bürgerliche Gemeinde Florstadt zu tragen.

 

Desweiteren ist eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 2 % des Kaufpreises einschließlich

Ablösebetrag zu zahlen, die von dem zu erstattenden Kaufpreis einbehalten wird.

 

    1. Die Beteiligten bewilligen und beantragen zur Sicherung dieses bedingten Anspruches auf Rückübertragung des Eigentums eine Vormerkung in das Grundbuch einzutragen, lastend auf dem Kaufgrundstück.

 

  1. Vergünstigung

 

4.1 Grundstückserwerber, die ein Haus in Passivhausbauweise errichten, erhalten einen Nachlass in

Höhe von 5.000 € auf den Kaufpreis.

 

 

Florstadt, den 24.03.2015