Newsletter abonnieren:
 
 
 
 
Veranstaltungen
 
 
Wetteraussichten
 
 
Unwetterzentrale
 

 

 
Hessen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Turnerinnen und Turner der Sport-Union Nieder-Florstadt sportlich und kulturell in Dresden unterwegs

16.11.2017

In diesem Jahr waren die über neunjährigen Turnerinnen der Sport-Union Nieder-Florstadt  daran, einen Ausflug zu machen. Dieser wurde von den Jungtrainerinnen der Leistungsgruppe organisiert. Das Thema war schnell gefunden: Kultur und Sport. So kam es zur Entscheidung, dass die große Fahrt diesmal nach Dresden führen sollte.

Am Freitag ging die Fahrt mit der Bahn los. Die Planung war sehr gut, jedoch die DB machte uns gleich heftig Sorgen. Der Zug, der uns nach Frankfurt bringen sollte, hatte 20 Minuten Verspätung und so hätten wir den ICE von Frankfurt nach Dresden verpasst. Also war Flexibilität gefragt. Alle fuhren nun nach Hanau, nahmen dort den ICE nach Fulda, um dann in Fulda den ICE nach Dresden zu kommen. Es hat alles geklappt, Gott sei Dank. Die Zeit im Zug wurde mit Spielen überbrückt, die verschiedene Übungsleiter mitgebracht hatten. Fast pünktlich erreichten wir unseren Zielbahnhof Dresden. Nach einem kleinen Spaziergang vom Bahnhof zum Hotel  wurden die Zimmer in Dresden bezogen. Am Samstagmorgen, nach einem reichhaltigen Frühstück, führte uns der Weg in die Kletterhalle. Hier konnten die Mädels aktiv klettern und sich austoben. Nach einem gemeinsamen Mittagessen  ging es in die Sporthalle zum 1. Bundesliga Wettkampf im Turnen. Dort waren alle Stars der Turnszene zu sehen. An erster Stelle die Bundestrainerin Ulla Koch. Dort turnten unter anderen die neue Weltmeisterin am Balken Pauline Schäfer, Tabea Alt, Sophie Scheder, Elisabeth Seitz, aber auch Sarah Voss, die ihren turnerischen Ursprung bei der Sport-Union hatte und jetzt für die Sporthochschule Köln startet. Es war ein tolles Erlebnis für die Turnerinnen der Sport-Union all ihre großen Vorbilder turnen zu sehen. Nach der Siegerehrung hatten alle Turnerinnen noch Zeit, sich auf einem eigens gestalteten Plakat,  Autogramme zu holen. Dabei ergab sich  eine Besonderheit: die Turnerinnen wurde von der Bundestrainerin Ulla Koch,  die sie um ein Autogramm baten,  zum Training der Nationalmannschaft nach Frankfurt, eingeladen. Bei der Rückfahrt in der Straßenbahn gab es kein anderes Thema, nur Turnen. Zufrieden gingen alle dann zu Bett.

Am Sonntag konnten alle etwas länger ausschlafen, denn die Führung durch Dresden begann erst um 10:30 Uhr. So wurde in aller Ruhe erst einmal gefrühstückt. Auf dem Marktplatz vor der Frauenkirche war Treffpunkt. Hier wurden zwei Gruppen gebildet, eine für die etwas Jüngeren und eine für die Älteren. In den zwei Stunden der Führung erfuhren alle das wichtigste über Dresden, von den Herrschern und Künstlern, die die Stadt erbaut und bewohnt hatten, bis zur Zerstörung im 2. Weltkrieg und den Wiederaufbau bis heute. Hier zeigten die Mädels, dass sie nicht nur turnen können, sondern auch etwas im Kopf haben. Dies hat den Stadtführerinnen mächtig imponiert.

Bevor wir uns jetzt auf die Heimreise machten, stärkten wir uns mit einem gemeinsamen Mittag. Danach holten wir die Koffer aus dem Hotel und gingen wieder zum Bahnhof, wo pünktlich der Zug Richtung Heimat abfuhr. Doch auch diesmal hatte die DB eine Überraschung für uns. Der gebuchte Regionalexpress von Frankfurt nach Friedberg wurde einfach gestrichen. Also informierten wir die Eltern, dass wir eine halbe Stunde länger brauchen, bis wir ankommen, da wir mit der S-Bahn fahren müssen. Dies machte aber der super Stimmung keinen Ablass. Wohlbehalten trafen wir in Friedberg ein und wurden feierlich von  den warteten Eltern empfangen. Somit ging ein ereignisreiche Wochenende zu Ende.

Kletterhalle

Turnerinnen in der Ketterhalle

 

Sarah Voss

Sarah Voss schwerelos über dem Balken

 

Stadtrundgang

Die Teilnehmer des Stadtrundganges